SchulSlam: Emil gewinnt hamburgweites Finale

Emil aus der 9a, der beim Schulentscheid mit seinen beiden Texten „Eindringlinge in Sektor G7“ und „Nackt durch den Regen“ gewann, der SPICKER berichtete, hat sich im hamburgweiten Finale am Corvey-Gymnasium ebenfalls gegen die Kandidaten aus dem ganzen Stadtgebiet durchgesetzt und gewonnen.

Um 18:30 Uhr am Mittwoch, den 27. März, ging es los. Die jeweiligen Gewinner des Schulentscheids vom Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium, vom Corvey-Gymnasium, welches vergangenes Jahr den SchulSlam gewonnen hatte, vom Margaretha-Rothe-Gymnasium und von sechs weiteren Schulen traten wie bereits im Schulentscheid in zwei Runden gegeneinander an. Auch bestimmte das Publikum wieder den Gewinner der Vorrunde. Emil erreichte die höchste Punktzahl aller Teilnehmer und zog so ins Finale ein.

In der Pause vor dem Finale spielte die Schülerband „Perry Oldman“ des Emilie-Wüstenfeld-Gymnasiums ihre Musik. Währenddessen schrieb jeder Zuschauer einen oder mehrere Sätze auf, aus welchem ein Publikumstext entstand.

© SPICKER

Im Finale trat Emil gegen zwei weitere Slammerinnen an und setzte sich gegen sie durch. Die Bestimmung des Gewinners war besonders, denn gewonnen hatte der, für den am lautesten geklatscht wurde. Mit einer weiteren Schülerin gewann Emil auch den Publikumspreis, weshalb beide am Ende den Text der Zuschauer vorlasen.

Als Anerkennung für seine Leistungen erhält Emil für ein Jahr den Wanderpokal (s. Bild). Nächstes Jahr wird das hamburgweite Finale des SchulSlams an unserem Gymnasium stattfinden.

Poetry-Slam am MRG

Liebe Schülerinnen und Schüler,

am 27. Februar findet an unserer Schule zum zweiten Mal die Vorrunde des Hamburger SchulSlams statt.

Bist du kreativ und schreibst gerne deine eigenen Texte, egal ob Gedicht, Erzählung oder Erlebnisbericht? Hast du Lust, diese vorzutragen und anderen zu präsentieren, oder kennst du jemanden, der deine Texte gerne für dich lesen würde?

Dann melde Dich doch unter schulslam@mrg-online.org an! Oder komm einfach am 21. Februar in der Mittagspause zum Treffen vor dem Schulbüro.

Du hast Lust, nur zuzuschauen? Am 27. Februar findet um 18:30 Uhr in der Aula die MRG-Vorrunde zum Hamburger SchulSlam statt, wo du einfach vorbeikommen kannst.

Den besten Slammer oder die beste Slammerin wird das Publikum bestimmen. Diese Person wird unsere Schule im hamburgweiten Finale vertreten. Im letzten Jahr war das Charlotte (8b).

Das Finale, das zwischen allen teilnehmenden Hamburger Schulen ausgetragen wird, findet am Donnerstag, den 27. März um 18:30 Uhr am Corvey-Gymnasium statt.

Wir freuen uns auf Dich!

Das SchulSlam-Team

Mieke (9a) für das SchulSlam-Team

Winterzeit

In der schönen Winterzeit
Freu’n sich alle, wenn es schneit.
Es war schon dunkel wie die Nacht,
Aber wir machten eine Schneeballschlacht.

Ich warf einen Ball,
Dann kam ein Schrei,
Und das Gedicht –
Es war vorbei.

Blanca (5c)

 

Im Dezember riefen wir euch dazu auf, uns eure Wintergedichte zu schicken. Leider gab es keine Einsendungen. Deshalb haben wir selbst in unseren Klassen nach gelungenen Wintergedichten gesucht. Wie schon bei den Herbstgedichten wurden wir wieder bei Blanca aus der Klasse 5c fündig. 

Wintergedichtwettbewerb

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir wollen dieses Jahr einen Wintergedichtwettbewerb veranstalten.

Die drei besten Gedichte werden in unserer Onlinezeitung veröffentlicht.

Um alle Gedichte fair zu bewerten, gibt es die folgenden Kriterien:

  • Nicht mehr als vier Strophen
  • Es muss zum Thema Winter passen
  • Keine beleidigenden/abstoßenden Inhalte

Schickt eure Gedichte bis Donnerstag, den 6. Dezember, an
spicker@mrg-online.org

Viel Erfolg!

Die SPICKER-Redaktion

6. Dezember: Die Einsendefrist wird bis zum 13. Dezember verlängert!

                                                                                                           Jaro und Elisabeth

Der Herbst – ein lustiges Gedicht

Der Herbst –
mir fällt nichts ein.
Ich breche mir das Bein.

Der Herbst ist schön,
aber auch blöd.

Kinder geh’n auf die Jagd
und Luca chillt im Bad.

Luca (5c)

 

Liebe SPICKER-Leser,

geht es euch auch manchmal so, dass euch beim Schreiben
einfach nichts einfällt?
Zum Glück ist Luca dann doch noch etwas eingefallen.
Was meint er denn eigentlich mit dem Satz »Kinder geh’n auf die Jagd«?

Wie sie fliegen

Wie oft hab’ ich dir schon geschrieben,
dass ich sehen will, wie sie fliegen?
Die Käfer und Insekten,
wie sie die Blumen wecken.

Ich vermisse dich sehr,
weit mehr als das Meer.
Ich vermisse das Grün,
wie die Blumen blüh’n.

Keine Wolke, die weint,
sondern Sonne, die scheint.
Keine Flocke aus Schnee,
sondern minzgrüner Klee.

Schmetterlinge in bunten Farben,
ich liebe deine Gaben.
Wie oft hab’ ich dir schon geschrieben,
dass ich sehen will, wie sie fliegen?

Charlotte (7b)

Foto: Wiese vor dem Schulgelände, April 2018/Elisabeth

Einmal im Winter

Einmal, als ich am Fenster saß,

Betrachtete ich im Garten den Klee.

Etwas passte nicht:

Es war alles voller Schnee.

 

Ich sah die Schneeflocken.

Als ob etwas hier,

bei mir,

Versuchte sie nach unten zu locken.