Poetry-Slam am MRG

Liebe Schülerinnen und Schüler,

am 27. Februar findet an unserer Schule zum zweiten Mal die Vorrunde des Hamburger SchulSlams statt.

Bist du kreativ und schreibst gerne deine eigenen Texte, egal ob Gedicht, Erzählung oder Erlebnisbericht? Hast du Lust, diese vorzutragen und anderen zu präsentieren, oder kennst du jemanden, der deine Texte gerne für dich lesen würde?

Dann melde Dich doch unter schulslam@mrg-online.org an! Oder komm einfach am 21. Februar in der Mittagspause zum Treffen vor dem Schulbüro.

Du hast Lust, nur zuzuschauen? Am 27. Februar findet um 18:30 Uhr in der Aula die MRG-Vorrunde zum Hamburger SchulSlam statt, wo du einfach vorbeikommen kannst.

Den besten Slammer oder die beste Slammerin wird das Publikum bestimmen. Diese Person wird unsere Schule im hamburgweiten Finale vertreten. Im letzten Jahr war das Charlotte (8b).

Das Finale, das zwischen allen teilnehmenden Hamburger Schulen ausgetragen wird, findet am Donnerstag, den 27. März um 18:30 Uhr am Corvey-Gymnasium statt.

Wir freuen uns auf Dich!

Das SchulSlam-Team

Mieke (9a) für das SchulSlam-Team

Winterzeit

In der schönen Winterzeit
Freu’n sich alle, wenn es schneit.
Es war schon dunkel wie die Nacht,
Aber wir machten eine Schneeballschlacht.

Ich warf einen Ball,
Dann kam ein Schrei,
Und das Gedicht –
Es war vorbei.

Blanca (5c)

 

Im Dezember riefen wir euch dazu auf, uns eure Wintergedichte zu schicken. Leider gab es keine Einsendungen. Deshalb haben wir selbst in unseren Klassen nach gelungenen Wintergedichten gesucht. Wie schon bei den Herbstgedichten wurden wir wieder bei Blanca aus der Klasse 5c fündig. 

Wintergedichtwettbewerb

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir wollen dieses Jahr einen Wintergedichtwettbewerb veranstalten.

Die drei besten Gedichte werden in unserer Onlinezeitung veröffentlicht.

Um alle Gedichte fair zu bewerten, gibt es die folgenden Kriterien:

  • Nicht mehr als vier Strophen
  • Es muss zum Thema Winter passen
  • Keine beleidigenden/abstoßenden Inhalte

Schickt eure Gedichte bis Donnerstag, den 6. Dezember, an
spicker@mrg-online.org

Viel Erfolg!

Die SPICKER-Redaktion

6. Dezember: Die Einsendefrist wird bis zum 13. Dezember verlängert!

                                                                                                           Jaro und Elisabeth

Der Herbst – ein lustiges Gedicht

Der Herbst –
mir fällt nichts ein.
Ich breche mir das Bein.

Der Herbst ist schön,
aber auch blöd.

Kinder geh’n auf die Jagd
und Luca chillt im Bad.

Luca (5c)

 

Liebe SPICKER-Leser,

geht es euch auch manchmal so, dass euch beim Schreiben
einfach nichts einfällt?
Zum Glück ist Luca dann doch noch etwas eingefallen.
Was meint er denn eigentlich mit dem Satz »Kinder geh’n auf die Jagd«?

Interview mit Cornelia Funke

Der Fantasyroman „Drachenreiter – Die Vulkanmission“ der Autorin Cornelia Funke erschien bereits 1997. Im letzten Jahr erschien im Oktober die Vertonung der Geschichte: Es ist das erste Hörspiel von Funke. In dem für Kinder ab sechs Jahren verfassten Hörspiel geht es um das Verschwinden fantastischer Wesen in der ganzen Welt. Die Organisation zum Schutz der Fabelwesen, FREEFAB, erreichen daraufhin Nachrichten von mysteriösen Fällen. Die Drachenreiter Ben und seine Schwester Guinever haben Angst um die Verschwundenen.

Für das Koboldmädchen Schwefelfell steht eines fest: Das Verschwinden der Lebewesen ist kein Zufall. Mit anderen Wesen, Homunkulus Fliegenbein und der fliegenden Ratte Lola Grauschwanz, bildet sie eine Truppe, die auf der Suche nach den verschwundenen Personen ist. Auf der Reise nach Island machen sie eine schreckliche Entdeckung in einem Vulkan.

Die Schülerzeitung SPICKER und etwa 30 weitere Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersstufen aus ganz Hamburg wurden eingeladen, die Autorin Cornelia Funke zu interviewen. Da sie mittlerweile in Los Angeles in den USA lebt, wurde sie per Skype in das Tonstudio „German Wahnsinn“ zugeschaltet.

©Javier Salas

“Interview mit Cornelia Funke” weiterlesen

Wie sie fliegen

Wie oft hab’ ich dir schon geschrieben,
dass ich sehen will, wie sie fliegen?
Die Käfer und Insekten,
wie sie die Blumen wecken.

Ich vermisse dich sehr,
weit mehr als das Meer.
Ich vermisse das Grün,
wie die Blumen blüh’n.

Keine Wolke, die weint,
sondern Sonne, die scheint.
Keine Flocke aus Schnee,
sondern minzgrüner Klee.

Schmetterlinge in bunten Farben,
ich liebe deine Gaben.
Wie oft hab’ ich dir schon geschrieben,
dass ich sehen will, wie sie fliegen?

Charlotte (7b)

Foto: Wiese vor dem Schulgelände, April 2018/Elisabeth

Einmal im Winter

Einmal, als ich am Fenster saß,

Betrachtete ich im Garten den Klee.

Etwas passte nicht:

Es war alles voller Schnee.

 

Ich sah die Schneeflocken.

Als ob etwas hier,

bei mir,

Versuchte sie nach unten zu locken.