Gen Z

Hier könnt ihr euch das Interview mit „Gen Z“ durchlesen.

SPICKER: Wie seid ihr auf euren Namen gekommen?

Gen Z: Wir sind auf den Namen gekommen, da es unsere Generation beschreibt, die Schülerinnen und Schüler, die zurzeit auf unsere Schule gehen, gehören zur Generation Z und unsere Aufgabe ist es, diese Generation zu vertreten.

SPICKER: Wegen der Corona-Pandemie hat euch Herr Trost dazu aufgerufen, mit Hilfe von Videos bei IServ für euch zu werben. Welche Werbemaßnahmen nutzt ihr noch und welche Form der Wahlkampagne hättet ihr euch stattdessen oder ergänzend gewünscht?

Gen Z: Wir sind aktiv auf Instagram, verteilen Flyer in der Schule und falls man Fragen hat, kann man uns gerne entweder auf Instagram schreiben oder eine Mail schicken. Gewünscht hätten wir uns die Möglichkeit, sich bei den Schülern persönlich vorzustellen, z. B. durch Präsentationen in der Aula.

SPICKER: Hat jemand von euch schon einmal als Schulsprecher*in kandidiert?

Gen Z: Von uns hat noch niemand als Schulsprecher kandidiert.

SPICKER: Wo befindet sich der derzeitige Schulsprecher*innenraum?

Gen Z: Der derzeitige Schulsprecherraum befindet sich unten im A-Gebäude, der rechte Raum neben dem Kopierraum, dort, wo früher die Essensmarken verkauft wurden.

SPICKER: Nennt eure wichtigsten fünf Ziele.

Gen Z: Uns sind realistische Ziele sehr wichtig und nicht nur bloße Versprechungen. Fünf unserer Ziele sind:

  • Mehr Kontakt zu den Schülern*innen zu haben, da uns deren Meinung sehr wichtig ist, da wir die Vertreter für die gesamten Schüler*innen sind. Dafür wollen wir einen Briefkasten vor der Schule aufstellen, wo uns Schüler*innen Wünsche und ihre Meinung schreiben können, und außerdem wollen wir die IServ-Umfragen nutzen.
  • Wir wollen Talente und Wettbewerbe mehr fördern. Den MRG-Cup wollen wir weiterführen und auch andere Turniere für andere Sportarten einführen. Außerdem wollen wir auch anderen die Möglichkeit geben, an Wettbewerben teilzunehmen und nicht nur den Leuten mit guten Noten.
  • Wir wollen mehr Veranstaltungen machen, z. B. eine Schüler-Lehrer-Olympiade, eine Spirit Week, wo sich die ganze Schule verkleidet, zusätzlich zur Mottowoche der Abiturienten*innen und auch ein Sommerfest für die ganze Schule.
  • Ein weiteres Ziel von uns ist es, Sitzmöglichkeiten mit Tischen auf dem Schulgelände zu schaffen, sodass man auch draußen arbeiten bzw. besser essen kann, genauso wollen wir mehr Wasserspender auf dem Schulgelände verteilen, damit sie besser erreichbar sind.
  • Wir wollen einen Getränkeautomaten mit heißen Getränken besorgen, damit man sich vor allem an kalten Tagen etwas Warmes holen kann.

SPICKER: Wie wollt ihr eure Ziele verwirklichen?

Gen Z: Wie gesagt sind uns realistische Ziele wichtig, deshalb kosten unsere Ziele nicht viel Geld und sind gut umsetzbar.

SPICKER: Was denkt ihr, wie viele eurer Ziele werdet ihr verwirklichen können?

Gen Z: Unser Ziel ist es natürlich, alle zu verwirklichen und mit unseren realistischen Zielen ist das, unserer Meinung nach, möglich.

SPICKER: Und zuletzt: Nennt uns einmal fünf Gründe, warum man euch wählen sollte.

Gen Z:

  • Wir sind aus verschiedenen Jahrgängen und können so die Meinungen aller Schüler und Schülerinnen besser vertreten. (Wir sind aus den Jahrgängen 7, 8, 9 und aus der Oberstufe.)
  • Wir machen nicht nur bloße Versprechungen und die Umsetzung unserer Ziele ist uns wichtig.
  • Uns ist besonders die Meinung der Schüler*innen wichtig.
  • Wir haben realistische Ziele.
  • Wir wollen die Schule verbessern und dafür setzen wir uns ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.