In der Woche des 03. April bis zum 10. April 2024 fand die Sprachreise der Spanischkurse der 10. Klassen nach Cartagena in Spanien statt. 

Das Ziel dieser Reise war es, die Sprache und vor allem die Kultur Spaniens kennenzulernen. Deswegen wurden wir in Gruppen von meist zwei Personen in Gastfamilien untergebracht. Dort lernten wir die Lebensweise und die Sprache der Menschen in Cartagena besser kennen. Außerdem gingen wir jeden Wochentag von 9:00 bis 14:00 Uhr zur Sprachschule an einer Universität in Cartagena, in der wir noch einmal eine Auffrischung unserer Spanischkenntnisse bekamen. Nach der Schule ging es dann mit einem Kulturprogramm weiter. Wir besuchten Museen, in welchen wir etwas über die Geschichte Cartagenas lernten. Cartagena war früher nämlich ein Militärstützpunkt. Deswegen besichtigten wir viele militärische Denkmäler wie beispielsweise Bunker oder riesige Kanonen. Die Universität, in der unsere Sprachschule stattfand, war früher sogar ein Gefängnis für Sklaven. Aber wir lernten nicht nur die Geschichte Cartagenas kennen. Wir aßen spanische Gerichte, wanderten durch die Landschaft, besuchten das Rathaus von Cartagena und gingen sogar in eine Karaokebar. Unsere Tage waren also ganz schön verplant. Meine persönliche Lieblingsaktivität war der Flamenco-Tanzkurs, den wir am Tag vor dem Abflug absolvierten. 

„El Icue“-Statue im Stadtzentrum von Cartagena @Charlotte

Ursprünglich sollte diese Reise vor den Märzferien stattfinden, jedoch gab es am Tag des Abflugs einen großen Streik des Bodenpersonals am Hamburger Flughafen, weswegen keine Flüge ausgingen, sodass wir nicht fliegen konnten. So kam es dazu, dass unsere Gruppe von circa 30 Personen ungefähr drei Wochen später als geplant nach Cartagena flog. 

Und so schnell ging die Reise auch vorbei und unsere Gruppe flog am 10. April 2024 zurück nach Hamburg. Mir hat die Reise sehr viel Spaß gemacht und ich empfehle jedem/jeder Schüler*in, die/der Spanisch belegt, in den nächsten Jahren auch mit nach Cartagena zu fahren. 

Beitragsbild: @Charlotte

Von Charly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert